Author Topic: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen #98 (05.10.2017)  (Read 17552 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#45 (31.03.12)
« Reply #100 on: April 01, 2012, 09:21:08 am »
Quote
Frühlingsvokabeln Teil 2

Hier nun ein wenig neues von den angesammelten Vorschlägen vom Vokabel Komitee. (Fpìl oel futa pìylltxe pxaya tute san Nì’i’a! sìk. Tse . . . za’u fra’u ne tute lemweypey, kefyak?)

syeha (n., SYE.ha) ‘Atem’

Ableitung:

syeha si (vin.) ‘atmen’

Ma Ralu, srung si por! Nìwin! Syeha ke si!
  ‘Ralu, hilf ihr! Schnell! Sie atmet nicht!’

(Eine Anmerkung zur Aussprache: Da si nie betont wird liegt die Betonung in negativen si-Konstruktionen auf ke.)

sko (ADP+) ‘als, in der Eigenschaft als, in der Rolle von’

A. Sko Sahìk ke tsun oe mìftxele tsngivawvìk.
  ‘Als Tsahik kann ich nicht darüber weinen.’

Anmerkung: Es gibt auch einen zweiten Weg dies zu sagen, was auch umgangssprachlicher ist als sko:

B. Oe alu Tsahìk ke tsun mìftxele tsngivawvìk.

Dafür hat sko aber andere Vorteile. Sehen wir mal was passiert, wenn wir eine zusammengesetzte Struktur haben:

A. Sko Sahìk ke tsun oe mìftxele tsngivawvìk; sko sa’nok tsun.
B. Oe alu Tsahìk ke tsun mìftxele tsngivawvìk; oe alu sa’nok tsun.
  ‘Als Tsahik kann ich nicht darüber weinen; Als Mutter kann ichs.’

Wie ihr seht erlaubt es einen die A-Struktur präziser zu sein.

sna’o (n., SNA.’o) ‘Satz (von Objekten), Gruppe, Haufen, Klumpen, Bestand (von Bäumen)’

Ayskxe a mì sasna’o ku’up lu nìtxan.
  ‘Die Steine vom Haufen sind sehr schwer.’

Anmerkung: Sna’o ist nur für Objekte, nicht für Menschen. Für Menschengruppen benutzt pongu.

Interessanter weise gibt es von sna’o auch eine verkürzte Form (sna-), das als Präfix für Substantive eine Gruppe oder Sammlung beschreibt. Mit lebenden Dingen außer Menschen ist sna- produktiv – Man kann es benutzen um eine Gruppe von Pflanzen oder Tieren aller Art auszudrücken: snanantang ‘Ein Rudel Natterwölfe’, snatalioang ‘Eine Herde von Sturmbestien’, snautral ‘Eine Gruppe von Bäumen’ usw. Diese Wörter stehen nicht im Wörterbuch.

In allen anderen Fällen ist sna- aber nicht produktiv, und ihr solltet nicht einfach neue Wörter mit diesem Präfix formen. Die Bedeutung von solchen sna- Wörtern ist unvorhersehbar, daher stehen diese auch im Wörterbuch:

snatxärem (n., sna.TXÄ.rem) ‘Skelett’ (wörtlich: ‘Knochensatz’)

snafpìlfya (n., sna.FPÌL.fya) ‘Philosophie’ (wörtlich: ‘Gruppe von Gedankengängen’)

snatanhì (n., sna.tan.HÌ) ‘(Sternen-)Konstellation’ (wörtlich: ‘Sternenhaufen’)

Noch etwas zu sna- Wörtern: Sie zeigen natürlich vorkommende Gruppen an. Zum Beispiel ist ein snasyulang ein Bündel Blumen, die in dieser Form natürlich wachsen. Im Gegensatz dazu ist sästarsìm syulangä eine Auswahl von Blumen, die von einer Person ausgewählt wurden (Also ein Strauß).

sästarsìm (n., sä.STAR.sìm) ‘Zusammenstellung, Sammlung (bewusst von einer Person zusammengetragen)’

tsu’o (n., TSU.’o) ‘Fähigkeit, Können’

Tìrusolìri ke lu poru kea tsu’o kaw’it.
  ‘Was das Singen anbelangt besitzt er keine Fähigkeiten.’

Wie bei sna’o ist das nützlichste an tsu’o die abgekürzte Form. In diesem Falle heißt diese -tswo, ein Suffix für Verben, dass das Wort in ein Nomen umwandelt und die Fähigkeit zur Tätigkeit des Verbes anzeigt. Das tolle an -tswo ist, dass es produktiv ist: Man kann es an praktisch jedes Verb packen. Beispiele: tarontswo ‘Fähigkeit zu Jagen’, wemtswo ‘Fähigkeit zu Kämpfen’, roltswo ‘Fähigkeit zu Singen’ usw.

Pori wemtswo fratsamsiyur rolo’a nìtxan.
  ‘Seine Fähigkeit zu Kämpfen hat die anderen Krieger sehr beeindruckt.’

Es ist nahe liegend, -tswo mit dem Deutschen -bar zu vergleichen. Immerhin sind beide Suffixe die etwas mit Fähigkeiten zu tun haben. Aber ganz so einfach ist das nicht, so ist zum Beispiel inantswo die Fähigkeit zu lesen; Das ist aber nicht das gleiche wie das deutsche „lesbar“. Für diese Fälle gibt es den bereits bekannten Präfix tsuk-, das Adjektive formt: tsukinana pamrel ‘lesbares Geschriebenes’.

Ein kleiner Hinweis: Wir haben ja gesagt, dass -tswo nur an Verben angehangen werden kann. Das Stimmt, mit der Ausnahme von si-Konstruktionen. si-Verben verwerfen das si und hängen -tswo an den Nicht-verbalen Teil: srungtswo ‘Fähigkeit zu helfen’, pamreltswo ‘Fähigkeit zu schreiben’, tstutswo ‘Fähigkeit zu schließen’.

Kxari tstutswo tsranten krra* ke lu kea säfpìl lesar.
  ‘Wenn einer keine sinnvollen Gedanken hat, ist die Fähigkeit den Mund zu schließen wichtig.’

* Mir ist gerade aufgefallen, dass krra noch gar nicht im offiziellen Wörterbuch, aber in meinem eigenen steht – Vermutlich habe ich einfach vergessen, es zu veröffentlichen.

krra (conj., KRR.a) ‘wenn; zu der Zeit, wenn’

Beispiele:

Oel tskoti ngaru tasyìng krra oeng ultxa si.
  ‘Ich werde dir den Bogen geben wenn wir uns treffen.’

Benutzt nicht tsakrr für diesen Fall. Tsakrr ist ein Adverb und keine Konjunktion, welches ‘dann’ oder ‘zu diesem Zeitpunkt’ bedeutet. Es wird häufig in Verbindung mit txo benutzt: txo . . . tsakrr, ‘wenn . . . dann’.

Die Form krr a, also in zwei Worten, ist nicht falsch, aber krra sollte bevorzugt werden. Mit der umgekehrten Satzstellung hingegen ist a krr die korrekte Schreibform – Also ähnliche wie bei fì’u.

Eine Anmerkung zur Betonung: Die allgemeine Regel gilt auch für sna- und -tswo: Sie verändern nicht die Betonung des Wortes, an das sie angehangen wurden: tanHÌ, snatanHÌ; TAron, Tarontswo.

Kìyevame vay vospìay!

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#46 (19.06.12)
« Reply #101 on: June 20, 2012, 10:16:25 am »
Quote
Frühlingsvokabeln Teil 3

Kaltxì, ma eylan. ’Ok oeyä lu ayngar srak?   Furia txankrr fìtsengit ke tarmok, oeru txoa livu.

Da es noch ein paar Tage zu der Sommer Sonnenwende hin ist nennen wir dies einfach mal Frühlingsvokabeln Teil 3. Wie immer Irayo an die hart arbeitenden und extrem geduldigen Menschen vom LEP, und an all die, die eigene Ideen eingebracht haben.

ftxulì’u (vin., ftxu.LÌ.’u—inf. 1,1) ‘eine Rede halten’

Die Etymologie von diesem Wort geht zurück auf täftxu ‘weben’ + lì’u ‘Wort’. Der initiale Gedanke war, dass man, wenn man eine Rede hält, Wörter miteinander verwebt.

   Mawkrra Tsyeyk ftxolulì’u, tslam frapol futa slu po Olo’eyktan amip.
   ‘Nachdem Jake sprach, hatte jeder verstanden, dass er nun der neue Clanführer ist.’

Ableitungen:

ftxulì’uyu (n., ftxu.LÌ.’u.yu) ‘Redner, (öffentlicher) Sprecher’
säftxulì’u (n., sä.ftxu.LÌ.’u) ‘Rede, Ansprache’

   Fnivu! Säftxulì’uri ke tsun oe stivawm.
   ‘Shh! Ich kann die Rede nicht verstehen.’

tìftxulì’u (n., tì.ftxu.LÌ.’u) ‘öffentliches Reden’

   Oeri lu tìftxulì’u ngäzìk nìtxan. Wätx nì’aw.
   ‘Mir fällt es sehr schwer Reden in der Öffentlichkeit zu halten. Ich bin hoffnungslos schlecht darin.’

slantire (n., slan.ti.RE) ‘Inspiration, Eingebung’

Etymologie: slan ‘unterstützen’ + tirea ‘Geist’

Ableitung:

slantire si (vin.) ‘inspirieren, begeistern, anregen’

   Säftxulì’u Tsyeykä Na’viru slantire soli nìwotx.
   ‘Jakes Rede begeisterte alle Leute.’

kum (n.) ‘Ergebnis, Resultat’

   Kem amuiä, kum afe’. (Redewendung)
   ‘Richtige Handlung, falsches Ergebnis.’ (Wenn etwas gut gemeintes schiefgeht. Kann die Bedeutung von „Ich/Du/Er/Sie/Es hat es wenigstens versucht“ beinhalten)
kum ist besonders wichtig wegen der abgeleiteten Konjugation kuma/akum, welche in Ergebnissätzen benutzt wird:

kuma / akum (conj., KUM.a / a.KUM) ‘dass (als Ergebnis), sodass’
   Lu poe sevin nìftxan (ODER: fìtxan) kuma yawne slolu oer.
    ‘Sie war so wunderschön, (so-)dass ich mich in sie verliebte.’

Es gibt hier zwei Dinge zu beachten: Erstens sind nìftxan und fìtxan (austauschbar) das Äquivalent zum Deutschen ‘so’ in diesen Sätzen. Zweitens besteht der Unterschied zwischen kuma und akum darin, dass kuma dem Ergebnis voran steht, während akum hinter diesem steht. Eine alternative Form des Beispielsatzes wäre also:

   Poe yawne slolu oer akum, nìftxan lu sevin.
   ‘Sie war so wunderschön, (so-)dass ich mich in sie verliebte.’

Diese Form wird relativ selten im Deutschen benutzt, am Meisten noch in Poetischen Texten: „Ich habe mich in sie verliebt, so schön war sie.“

Und noch etwas: Die Wortreihenfolge ist im Ergebnissatz vorgegeben. Die Regel lautet, dass kuma/akum analog zu niftxan/fìtxan sein muss.

   Tsatsenge lehrrap lu fìtxan kuma tsane ke kä awnga kawkrr.
   ‘Der Ort ist so gefährlich, dass wir nie dort hin gehen.’

Bedenkt, dass die Kurzform von tsane ‘dort’ mit Bewegungsverben benutzt wird: Es ist der Ort, zu dem einer geht. The komplette Form heißt tsatsengne.

Eine letzte Anmerkung zu kuma/akum: Diese Wörter können auch unabhängig zu fìtxan/nìftxan benutzt werden:

   Pxeforu oe srung soli, kuma oeru set pxefo srung seri.
   ‘Ich half den dreien, also helfen sie nun mir.’

In diesem Fall überlappen sich die Bedeutungen von kuma/akum mit ha ‘so’.

fyel (vtr.) ‘versiegeln, verschließen, abdichten, undurchlässig machen’

Dieses Wort besagt etwas dicht und sicher zu machen, sodass es unwahrscheinlich ist (oder zumindest nicht gewollt) ist, dass es kaputt geht, egal ob es sich auf ein Loch im Rumpf eines Bootes, auf einen Nahrungsbehälter oder auf eine Wunde von einem Natterwolfzahn bezieht.

   Txo fkol ke fyivel uranit paywä, zene fko slivele.
   ‘Wenn man ein Boot nicht gegen Wasser abdichtet, muss man schwimmen.’

Fyel wird hingegen nicht im Sinne von „etwas fertigstellen“ benutzt. Für diesen Fall nutzt man hasey si ‘etw. beenden’:

   Sätswayon a’awve tsaheylur hasey si; ke tsun nga pivey.
   ‘Der erste Flug besiegelt das Band; du kannst nicht warten.’

zey (adj.) ‘besonders, speziell’

Zey, keteng, und le’aw indizieren, dass etwas anders ist als etwas anderes. Keteng ‘nicht das Gleiche’ ist dabei das neutralste, le’aw ‘einzige/-r/-s’ das stärkste.

   Kelutral lu fneutral azey.
   ‘Heimatbaum ist eine spezielle Art von Baum.’

vll (vin., vtr.) ‘hinweisen, (auf etwas) zeigen, weisen, hindeuten’

   Vll eykyu nefä fte pongu fäkivä.
   ‘Der Anführer signalisiert der Gruppe hinaufzusteigen indem er aufwärts zeigt.’

eykyu (n., EYK.yu) ‘Anführer (einer kleinen Gruppe)’

Eykyu und Eyktan bedeuten beide „Anführer“; Der Unterschied liegt im Bereich und Verantwortlichkeit. Ein Eykyu ist der temporäre Anführer einer kleinen Gruppe, zum Beispiel von einer Gruppe von Jägern. Ein Eyktan ist eine höhere und permanente Position, der repräsentative Anführer einer Untergemeinschaft im Clan. Der Olo’eyktan hingegen leitet den gesamten Clan.

Zurück zu vll: Einige der gebeugten Formen haben eine besondere Schreibung. Die <ol> Form ist vol (Vergleicht poltxe mit plltxe) und die „positive“ <ei> Form ist veiyll. Dies kommt, da eine Silbe nicht mit ll oder rr beginnen darf.

   Utralti a tsauo Loak wäparman pol vol fa kxetse.
   ‘Sie nutzte ihren Schwanz um auf den Baum zu zeigen, hinter dem sich Loak versteckt hielt.’

Vll kann auch metaphorisch benutzt werden im Falle von einem Objekt, dass auf etwas anderes zeigt oder etwas indiziert.

   Txopul peyä vll futa kawkrr ke slayu tsamsiyu.
   ‘Seine Angst zeigt, dass er niemals ein Krieger werden wird.’

am’ake (adj., am.’A.ke) ‘sicher, selbstsicher, zuversichtlich, selbstbewusst’

Das Wort ist mit am’a ‘zweifel’ verwandt in ungefähr der gleichen Weise, wie kxuke ‘sicher’ mit kxu ‘schaden’ verwandt ist. Es wird mit ’efu benutzt:

   Tsaria pol awngati ke txayìng oe ’efu am’ake nìwotx.
   ‘Ich bin mir sehr sicher, dass er uns nicht verlassen wird.’

Ableitung:

nam’ake (adv., nam.’A.ke) ‘zuversichtlich, in zuversichtlicher/selbstbewusster Weise’

   Tukeru poltxe Akwey nam’ake, omum futa ke tsun poe stivo.
   ‘Akwey sprach zuversichtlich zu Tuke, wissend dass sie nicht ablehnen könnte.’

Verwechselt nicht nam’ake mit am’aluke (am.’A.lu.ke), ‘zweifelsohne, ohne (jeden) Zweifel’ — Auch wenn beides Adverbien sind, werden sie in verschiedener Weise genutzt. Nam’ake ist ein Verhaltensadverb — Das heißt, es sagt aus, wie etwas getan wird. Im Beispiel von oben zeigt es an, wie Akwey zu Tuke gesprochen hat. Am’aluke hingegen ist ein Satzadverb — Es zeigt die Gefühle des Sprechers an über das, was er/sie sagt:

   Am’aluke snayaytx Sawtute, yayora’ Na’vi.
   ‘Ohne jeden zweifel werden die Himmelsmenschen verlieren und die Na’vi werden gewinnen.’

Wo wir gerade bei Satzadverbien sind, hier ein Wort, dass ihr sicher nützlich finden werdet:

kezemplltxe (adv., ke.zem.pll.TXE) ‘unnötig zu erwähnen, dass …; natürlich, selbstverständlich’

Wie ihr vermutlich schon erraten habt steht dies im Widerspruch zu ke zene pivlltxe ‘Nicht nötig zu sagen.’

   New Va’ru tskot Eytukanä zasrivìn. Kezemplltxe paylltxe san kehe.
   ‘Va’ru möchte Eytukans Bogen leihen. Natürlich wird er Nein sagen.’

tare (vtr., TA.re—inf. 1,2) ‘verbinden, in Beziehung stehen, eine Beziehung haben mit’

   Säplltxel karyuä ke tolaränge tìpawmit kaw’it.
   ‘Die Aussage des Lehrers ist in keiner Weise etwas mit der Frage zu tun.’

(Frage: Welche Silbe sollte in tolaränge betont werden? :-) )

   Txilte Rinisì täpare fìtsap nìsoaia, slä tsalsungay ke nìolo’ takrra Rini muntxa slolu.
   ‘Txilte und Rini sind in Sachen des Blutes verwandt, aber nicht in Sachen Clan seit Rini geheiratet hat.’

nìsoaia (adv., nì.so.A.i.a) ‘(zusammen) als Familienmitglieder’

nìolo’ (adv., nì.o.LO’) ‘(zusammen) als Clanmitglieder’

Ableitung:

sätare (n., sä.TA.re) ‘Verbindung, Verwandtschaft, Beziehung, Verhältnis’

   Nìngay leiu oer sì sempulur sätare asìltsan.
   ‘Vater und ich haben ein gutes Verhältnis; Es ist schön.’

Ein nützlicher Ausdruck in einer Konversation ist übrigens:

   Ke tare.
   ‘Das ist irrelevant’ ODER ‘Das ist nicht wichtig.’

sloa (adj., SLO.a) ‘breit, weit, umfangreich’

snep (adj.) ‘schmal, eng’

   Tsautralìri tangek lu sloa nìtxan; ’evi ke tsun tsyivìl.
   ‘Der Stamm des Baums dort ist sehr breit; Das Kind kann da nicht hochklettern.’

Ableitung:

slosnep (n., slo.SNEP) ‘Breite, Weite’

peslosnep (q., pe.slo.SNEP) oder slosneppe (slo.SNE.pe) ‘Wie breit? Wie schmal?’

   Kilvanìri tsatseng slosneppe?
   ‘Wie breit ist der Fluss dort?’

hoet (adj., HO.et) ‘gewaltig, enorm, riesig, ausgedehnt’

   ’Rrtamì a tampay lu hoet.
   ‘Die Ozeane der Erde sind riesig.’

Ableitung:

nìhoet (adv., nì.HO.et) ‘verbreitet’

   Run fkol teylut nìhoet.
   ‘Du findest Teylu überall.’

so’ha (vtr., SO’.ha—inf. 1,2) ‘begeistert sein von, Begeisterung zeigen’

Anmerkung: In Na’vi ist „enthusiastisch sein“ transitiv.

   Oel so’ha futa trray ngahu kä
   ‘Ich bin begeistert, mit dir morgen zu gehen.’

   Tsenul so’ha teylut nìhawng nì’it, kefyak?
   ‘Denkst du nicht auch, dass Tsenu ein wenig zu begeisertet über Teylu ist?’

   Sawno’ha ioit kolaneiom oel uvanfa!
‘Ich bekam (gewann) den wertvollen Schmuck im Spiel!’

Dieses Wort kann auch alleine benutzt werden als Interjektion:

   A: Leiam fwa Txewì Rinisì muntxa slìyu.
   B: So’ha!

   A: ‘Es sieht aus als würden Txewì und Rini bald heiraten.’
   B: ‘Das ist toll!’

Ableitungen:

tìso’ha (n.)  ‘Begeisterung, Enthusiasmus; eine gute/positive Einstellung haben’

nìso’ha (adv.)  ‘begeistert, enthusiastisch, auf begeisterte/enthusiastische Weise’

leso’ha (adj.)  ‘begeistert, begeisterungsfähig, eifrig’ (Nur für Personen)

*     *     *

In eigener Sache: John und ich fahren Freitag zur SETIcon II, der jährlichen SETI (Search for Extra-Terrestrial Intelligence) Konferenz in Santa Clara (Kalifornien). Ich wurde akzeptierte die Einladung als Diskussionsteilnehmer. Marc Okrand, dem Erschaffer von Klingonisch, wird auch dort sein wie auch einige Mitglieder der  Lì’fyaolo’. Ich freue mich sehr auf das Treffen mit einigen der kreativsten Köpfe von SETI – zum Beispiel Frank Drake, der Entwickler der berühmten Drake-Gleichung. Am’aluke fìultxa ’o’ layu nìtxan.

Und zum Schluss noch ein Cartoon aus der aktuellen Ausgabe des The New Yorker Magazins, der mich wirklich zum Lachen brachte, und ich dachte, dass es auch euch interessiert:


(Wenn das gar keinen Sinn für euch ergibt, schaut .)

Hayalovay!

So, hier das neuste vom Karyu. Ich habe dieses mal ein wenig mehr darauf geachtet, dass ich Pawls Formatierung beibehalte.
Das muss ich aber für die Zukunft noch automatisieren ;) Weiter frage ich mich, ob nicht eine Wiki interessant wäre für solche
Na’vi Inhalte? Der Vorteil wäre unter Anderem, dass jeder Korrekturen einpflegen kann, wenn ihm etwas auffällt. Und wenn jemand
ein wenig Vandalismus betreibt, so kann man selber einfach ein wenig Rollback betreiben. Jemand ne Idee in diese Richtung?
Und mir fällt gerade auf, dass das SMF kein INDENT tag kennt. Großartig, wenn man schon BBCode benutzt, dann bitte auch
richtig. Danke.

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#47 (05.07.12)
« Reply #102 on: July 05, 2012, 06:33:12 am »
Quote
Treffen, Wasserfälle und mehr

Heute gibt es neue Vokabeln für die Umwelt und ein paar neue Wörter für soziale Interaktion. Einige sind neu, andere stammen noch aus meinem Rückstand von Ideen. Wie immer danke ich dem LEP für die anregenden und kreativen Vorschläge. Ayngal fpe’ oer a aysäfpìl eltur tìtxen si frakrr ulte srung si nìtxan!

Zuerst ein paar zusammengesetzte Wörter mit ultxa ‘Treffen’:

tsawlultxa (n., tsawl.ul.TXA) ‘Große Versammlung, Konferenz’

(Bedenkt dass die Betonung auf dem letzten Element in einem zusammengesetzten Wort mit ultxa ein nicht so oft vorkommendes Muster ist.)

   Tsatsawlultxari alu SETIkon a2ve, nolume oe nìtxan teri tìtsunslu tìreyä a hifkeymì alahe.
   ‘Auf der SETIcon II Konferenz lernte ich viel über die Möglichkeit von Leben in anderen Welten.’

tìtsunslu (n., tì.TSUN.slu) ‘Möglichkeit’

numultxa (n., nu.mul.TXA) ‘(Schul-)Klasse’

Dieses Wort kommt von nume ‘lernen’ + ultxa, wörtlich also ‘Lernversammlung’.

   Mì Siätll a numultxari lì’fyayä leNa’vi, sìlpey oe slìyevu nga numultxatu!
   ‘Ich hoffe dass du an der kommenden Na’vi Klasse in Seattle teilnehmen wirst!’

numultxatu (n., nu.mul.TXA.tu) ‘Klassenkamerad, Mitglied einer Klasse’

snanumultxa (n., sna.nu.mul.TXA) ‘(Lern-)Kurs’

Ein Kurs ist natürlich ein Verbund von mehreren Klassen.

‘von etwas abhängen’

Das Deutsche „von etw. abhängen“ hat zwei Bedeutungen, die in Na’vi getrennt sind.

Um „X hängt von Y ab“ zu sagen im Sinne von dass man Y kennen muss um zu wissen was X ist, benutzt Na’vi den Ausdruck latem ìlä, wörtlich ‘Veränderungen abhängig von’. Diese Wörter kennt ihr bereits.

   Tìflä latem ìlä seynga ftxey fkol sänumet livek fuke.
   ‘Erfolg hängt davon ab, ob jemand Instruktionen befolgt oder nicht.’

   tìflä (n., tì.FLÄ) ‘Erfolg (im Allgemeinen)’

   säflä (n., sä.FLÄ) ‘Erfolg (im Sinne von „Erfolg haben“)’

Ihr wisst, dass ìlä ADP+ ist, also wird aus teynga seynga. Übrigens kann ìlä auch alleine benutzt werden im Sinne von „gemäß/nach“

   Ìlä Feyral, muntxa soli Ralu sì Newey nìwan mesrram.
   ‘Nach Peyral haben Ralu und Newey vorgestern im Geheimen geheiratet.’

   mesrram (n., adv., me.srr.AM) ‘Vorgestern’
   mesrray (n., adv., me.srr.AY) ‘Übermorgen’
   pxesrram (n., adv., pxe.srr.AM) ‘Vor drei Tagen’
   pxesrray (n., adv., pxe.srr.AY) ‘In drei Tagen’

Die andere Bedeutung von „von etw. abhängen“ ist „Von jemanden für seine eigene Sicherheit abhängen, Lebensunterhalt, etc.“ – Das ist mong:

mong (vtr.) ‘Von jmdn./etw. abhängen, auf jmdn. angewiesen sein, auf Schutz vertrauen’

   Mong prrnenìl futa sa’nul verewng nìtut.
   ‘Der Säugling hängt von seiner Mutter ab, dass sie nach ihm ständig schaut.’

   Tsun nga oet mivong.
   ‘Du kannst auf mich vertrauen.’

sru’ (vtr.) ‘ausdrücken, auspressen, zerquetschen, (nieder-)trampeln’

   Weynflitit ’angtsìkìl srolu’ tspang.
   ‘Wainfleet wurde von einem Hammerkopf niedergetrampelt und getötet.’

‘gespannt’ und ‘locker’

’ekxin (adj., ’e.KXIN) ‘dicht, eng, gespannt’

um (adj.) ‘lose, locker’

   Fìraspu’ ’ekxin lu nìhawng. Ke tsun oe yivemstokx.
   ‘Diese Leggings sind zu eng. Ich kann sie nicht tragen.’

’ekxinum (n., ’e.KXIN.um) ‘Straffheit/Lockerheit’

pekxinum / ’ekxinumpe (Q., pe.KXI.num / ’e.KXI.num.pe) ‘Wie straff/locker?’

Pekxinum kommt von pe + ’ekxinum. Da pe leniert fällt der Glottisschlag weg, und das verbleibende ee wird zu e da doppelte Vokale in Na’vi immer zu einem werden. Es findet keine weitere lenierung statt – kx wird nicht zu k.

   Ngal molay’ pxawpxunit Loakä a krr pekxinum?
   ‘Als du Loaks Armband anprobiert hattest, wie fest war es?’

Nun zu den versprochenen Naturwörtern:

zeswa (n., ZE.swa) ‘Gras’

zeswavi (n., ZE.swa.vi) ‘Grashalm’

lezeswa (adj., le.ZE.swa) ‘grasig, grasbedeckt’

   Palukanit tsole’a, yerik lopx hifwo kxamlä zeswa.
   ‘Als das Schreckenspferd einen Thanator ausfindig machte, bekam es Panik und entkam durchs Gras.’

lopx (vin.) ‘in Panik geraten, durchdrehen’

hifwo (vin., HI.fwo – inf. 1,2) ‘fliehen, entkommen’

Ein paar mehr Wetterausdrücke:

yrrap (n., YRR.ap) ‘Sturm’

Dieses Wort kommt von ya ‘Luft’ + hrrap ‘Gefahr’.

   Frapo ne mìfa! Lerok yrrap apxa!
   ‘Alle rein! Ein großer Sturm ist im Anmarsch!’

’rrpxom (n., ’RR.pxom) ‘Donner’

rawm (n.) ‘Blitz (allgemeiner Ausdruck)’

atanzaw (n., a.TAN.zaw) ‘gegabelter Blitz’ (Abgeleitet von atan ‘Licht’ und swizaw ‘Pfeil’)

rawmpxom (n., RAWM.pxom) ‘Donner und Blitze’

Und nun noch ein paar Wörter für pay azusup, ‘fallendes Wasser’.

Na’vi hat kein einzelnes Wort für „Wasserfall“; Stattdessen unterscheidet es fünf verschiedene Arten von fallendem und fließendem Wasser:

se’ayl (n., se.’AYL) ‘Ein einzelner hoher, dünner Wasserfall fällt von einer hohen Klippe oder von einem fliegendem Berg’ (zählbar)



kxor (n.) ‘Eine Wand oder ein Ufer von gewaltigen Wasserfällen, welche berühmt sind für ihr ohrenbetäubendes Getöse und ihre tödliche Kraft’ (zählbar, aber nur selten)



syanan (n., SYA.nan) ‘Ein einzelner oder eine Serie von kleinen Fällen, welche in Folge in einem Strom oder in einer Serie von Becken auftreten’ (zählbar)



rurur (n., ru.RUR) ‘Wasser dass mit Luft durchsetzt wird während es Felsen passiert, die entlang des geneigten Stroms stehen’ (nicht zählbar)



tseltsul (n., TSEL.tsul) ‘Wildwasserstrom’




Ich hoffe das alle Amerikaner in der lì’fyaolo’ einen 4. Juli hatten, der ’o’ nì’aw war!

Und damit verlasse ich euch bis zum nächsten Mal.

Fehlt uns also noch ein Wort für einen reißenden Fluss, der durch ein Tal führt, eine S-Kurve vollzieht und danach in ein weites Becken kommt, wonach ein 9,5m hoher und 1,87m breiter Wasserfall kommt. </Sarkasmus>
Gut, dann bis zum nächsten Mal ;)
« Last Edit: July 05, 2012, 07:14:36 am by xMine »

Offline AP Nova

  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • Posts: 1248
  • Karma: 18
  • Tsun nga pivawm oeru lì'fyari krr a sìpawm lu
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#47 (05.07.12)
« Reply #103 on: July 05, 2012, 09:46:21 am »
Fehlt uns also noch ein Wort für einen reißenden Fluss, der durch ein Tal führt, eine S-Kurve vollzieht und danach in ein weites Becken kommt, wonach ein 9,5m hoher und 1,87m breiter Wasserfall kommt. </Sarkasmus>
Gut, dann bis zum nächsten Mal ;)
Definitiv, solange wir das nicht haben, ist die Sprache nutzlos ;D

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#48 (19.07.12)
« Reply #104 on: July 19, 2012, 05:26:57 pm »
Quote
Fìvospxìyä Aylì’fyavi Amip — Die neuen Ausdrücke dieses Monats, Teil 2

Hier nun ein Haufen neuer Ausdrücke, von denen viele die Kreativität der Gemeinschaft widerspiegelt. Txantsana aysämokìri seiyi irayo, nìfrakrr. Einige von diesen werden für den „Einführung in Na’vi“ Kurs am Sonntag in Seattle nützlich sein.

STOLZ

Wie sagt man „Ich bin stolz auf dich“ in Na’vi? Diese Struktur dreht sich um ds Nomen nrra. Man sagt prinzipiell „Was dich angeht, habe ich Stolz“.

nrra (n., NRR.a) ‘Stolz, Gefühl von Stolz’

    Ngari l(ei)u oeru nrra nìtxan, ma ’ite.
    ‘Ich bin sehr stolz auf dich, Tochter’

    Tsu’teyri lu foru nrra a fìrewon yolora’.
    ‘Sie sind stolz auf Tsu’tey, dass er diesen Morgen gewonnen hat.’

Herleitung:

lenrra (adj., le.NRR.a) ‘stolz’

    Sa’nok lenrra lrrtok soli krra prrnen alo a’awve poltxe.
    ‘Die stolze Mutter lächelte, als das Baby zum ersten Mal sprach.’

Anmerkung: lenrra bezieht sich auf das Gefühl von Stolz dass man für andere hat – Es wird nicht für das eigene Gefühl von Selbstwert oder Würde benutzt (Wie zum Beispiel in „Ein stolzer Krieger“).

nìnrra (adv., ne. NRR.a) ‘in stolzer Weise, mit Stolz’

    Sa’nok nìnrra lrrtok soli krra prrnen alo a’awve poltxe.
    ‘Die Mutter lächelte mit Stolz, als das Baby zum ersten Mal sprach.’

snonrra (n., sno.NRR.a) ‘Hochmut, Überheblichkeit, Arroganz’

lesnonrra (adj., le.sno.NRR.a) ‘hochmütig, überheblich, arrogant’

    Kea tsamsiyu lesnonrra ke tsun Na’vit iveyk.
    ‘Kein überheblicher Krieger kann die Na’vi anführen.’

Nrra hat eine interessante und in gewisser Weise unklare Herleitung. Es bezieht sich auf das Verb nrr ‘glühen’, vielleicht eine Kurzform von nrr a tirea‘glühende Seele’.

nrr (v.) ‘glühen, leuchtend sein, leuchten, glimmen’

    Na’rìng sngä’i nivrr txonkrr syuratanfa.
    ‘Der Wald beginnt in der Nacht durch Biolumineszenz zu leuchten.’

Bemerkt sei, dass die „gutes Gefühl“ -ei- Form dieses Verbs neiyrr ist und nicht *neirr; da die pseudo-Vokale ll und rr nur in Silben befinden können, die mit einem Konsonanten beginnen, muss ein y eingefügt werden.

    Ngari key nereiyrr, ma ’eylan. Nìlaw po yawne lu ngar.
    ‘Dein Gesicht leuchtet mein Freund (und es freut mich das zu sehen). Es ist offensichtlich dass du sie liebst.’

Herleitung:

sänrr (n., sä.NRR) ‘Glühen, Glimmer, Glimmen, Schein’

    Txepìl tìng lefpoma sänrrti.
    ‘Das Feuer erschafft ein angenehmes Glühen.’

Wo wir gerade bei Feuer sind:

ylltxep (n., YLL.txep) ‘kommunales Feuer, Gemeinschaftsfeuerstelle’

    Nìtrrtrr yom Na’vil wutsot ’awsiteng pxaw ylltxep.
    ‘Die Na’vi essen regulär zusammen Abendbrot um das kommunale Feuer.’

Vergleicht ylltxep mit txeptseng:

txeptseng (n., TXEP.tseng) ‘(allgemeine) Feuerstelle; Ort/Platz, an dem ein Feuer brannte’

Txeptseng ist ein allgemeiner Term dem der kulturelle Teil von ylltxep fehlt.

    Tsatxeptsengmì längu ayutral akerusey nì’aw.
    ‘Leider sind da nur noch tote Bäume wo das Feuer war.’

ralnga’ (adj., RAL.nga’) ‘sinnvoll, bedeutungsvoll, lehrreich, aufschlussreich; etwas, von dem eine Lehre gezogen werden kann’

Verwechselt ralnga’ nicht mit txanwawe (Die Betonung liegt auf der dritten Silbe: txan.wa.WE), welches ‘bedeutsam’  im persönlichem Sinne bedeutet – etwas das persönlich oder emotional wichtig für jemanden ist.

    Kìreysìri lu tsapukä ayvur a teri ’Rrta txanwawe nìngay, slä oeri, hufwa eltur tìtxen si, lu ralnga’ nì’aw.
    ‘Für Grace sind die Geschichten in dem Buch, dass sich auf die Erde bezieht, persönlich bedeutsam, aber für mich, wenngleich interessant, sind sie nur einfach lehrreich.’

PAARE

Das Wort für ‘Paar’ ist munsna:

munsna (n., MUN.sna) ‘Paar, Duo’

Die Herleitung ist erkennbar: mune + sna’o, eine „Zwei-Gruppe“.

    Hawnvenìri lu oeru munsna amrr.
    ‘Ich habe fünf Paar Schuhe.’ (Wörtlich: Was Schuhe anbelangt, habe ich fünf Paare.)

Um aber ein Paar von etwas anzuzeigen wird normalerweise eine spezielle Struktur verwendet: munsna verhält sich wie ein Präfix vor dem gefragten Nomen:

    munsnahawnven ‘ein Paar Schuhe’
    munsnatute ‘ein Menschenpaar, ein Duo’

    Rutxe fìtskxekeng sivi munsnatutefa, ma frapo.
    ‘Bitte macht alle diese Aufgabe Paarweise.’

Aussprache: Munsna- Wörter können lang werden, aber in allen Fällen bleibt die primäre Betonung im ursprünglichen Teil des Nomens. Zum Beispiel hat hawnven die Betonung auf der letzten Silbe, und da bleibt sie auch in munsnahawnven: mun.sna.hawn.VEN. Entsprechend bei munsnatute mun.sna.TU.te.

fyin (adj.) ‘einfach, simpel, leicht, schlicht’

ep’ang (adj., ep.’ANG) ‘komplex, kompliziert, vielschichtig’

Aussprache: Achtet darauf, dass ihr nicht ep’ang wie epxang aussprecht (e.PXANG). Beide Wörter sind möglich in Na’vi, aber sie klingen nicht gleich. In ep’ang ist das p am Ende der ersten Silbe, also ist es unbetont; Die zweite Silbe beginnt mit einem tìftang, einem Glottisschlag. Ach, übrigens:

epxang (n., e.PXANG) ‘Steinkrug/-gefäß, um giftige Arachnoide/Spinnentiere aufzubewahren’

fyinep’ang (n., fyin.ep.’ANG) ‘Komplexität, Grad an Komplexität’

pefyinep’ang / fyinep’angpe (Q., pe.fyin.ep.’ANG / fyin.ep.’ANG.pe) ‘wie kompliziert?’

    Ngal ke tslängam teyngta fìtìngäzìkìri pefyinep’ang.
    ‘Unglücklicherweise verstehst du nicht wie kompliziert dieses Problem ist.’

sngä’itseng (n., SNGÄ.’i.tseng) ‘Start, Anfang, Anfangspunkt, Startposition’

Verwechselt dieses Wort nicht mit sngä’ikrr, welches Startzeitpunkt bedeutet.

    Ro sngä’itseng tsalì’uä alu ’eylan lu tìftang.
    ‘Am Anfang des Wortes ’eylan ist ein Glottisschlag.’

Zwei hilfreiche von srung hergeleitete Wörter:

srungsiyu (n., SRUNG.si.yu) ‘Helfer, Assistent’

srungtsyìp (n., SRUNG.tsyìp) ‘helfender Hinweis, Tipp’

Und hier noch ein paar Wörter, die sich auf Sawtute Technologie beziehen, von denen ich glaube, dass sie in der Community bereits Verwendung finden:

spulmokri (n., spul.MOK.ri) ‘Telefon’

syeprel (n., syep.REL) ‘Kamera’

Diese Wörter haben sich offensichtlicherweise entwickelt nachdem die Na’vi mit den Sawtute in Kontakt kamen. Die Herleitungen sind klar: spule + mokri ‘Stimme vorantreiben’, syep + rel ‘Bild einfangen’.

    Syaw oer rutxe trray fa spulmokri.
    ‘Bitte ruf mich morgen an.’

Und zu guter Letzt noch ein Trio von idiomatischen Ausdrücken:

ka wotx ‘allgemein, generell, im Allgemeinen; im Großen und Ganzen’ (Wörtlich: über die Gesamtheit)

    Hufwa rolun oel ’a’awa kxeyeyti, fìtìkangkemvi lu txantsan ka wotx.
    ‘Auch wenn ich ein paar Fehler gefunden habe, diese Arbeit ist im Allgemeinen exzellent.’

Pefya nga fpìl? ‘Was denkst du?’

(Bedenkt dass man in Na’vi „Wie denkst du?“ sagt. Dies ist auch in vielen irdischen Sprachen der Fall, auch wenn dies im Deutschen nicht zutrifft.)

    Pefya nga fpìl? Oeng sweylu txo kivä fuke?
    ‘Was denkst du? Sollten wir gehen oder nicht?’

    (Es sei angemerkt, dass fuke auch für allgemeine „oder nicht“ Fragen benutzt werden kann wie hier. In solchen Fällen bedarf es kein srake/srak.)

sre fwa sngap zize’ ‘so schnell wie möglich’ (Wörtlich: bevor die Höllenfeuerwespe sticht)

Das Äquivalent zum englischen ASAP wäre also SFSZ :-)

Das wars fürs erste. Ich hoffe, dass ich einige von euch demnächst in Seattle sehen werde!

Hayalovay.


Ich fürchte mich davor, dass nun einige anfangen von ihrem OeSpulmokri zu Sprechen.
Ich bleib lieber bei meinem Lefngapa tawtute ;)

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#49 (30.07.12)
« Reply #105 on: July 30, 2012, 06:28:43 am »
Quote
Tskxekengtsyìp a Mikyunfpi – Eine kleine Höraufgabe

Teri lì’fya leNa’vi a tsanumultxa loleiu säflä! Der Na’vi für Anfänger Unterricht letzte Woche beim Avatar Treffen in Seattle war, so denke ich, ein großer Erfolg. Ich meine es hatten sich über 40 Schüler aus der Avatar Community im Unterricht eingefunden, der etwa eine Stunde und 45 Minuten dauerte. Drei Mitglieder der lì’fyaolo’ – pxesmuk alu Prrton sì Txonä Rolyu sì ’Oma Tirea – halfen mir. Das Museum bot exzellente Möglichkeiten, wir benutzten Prrtons schöne Präsentation als Unterstützung, und alle hatten eine gute Zeit. Mich eingeschlossen! Es war toll mit alten Freunden aus der Community wieder zusammenzukommen und neue zu treffen. Und hoffentlich gab es auch einigen Fortschritt beim Lernen.

Ich war auch vom Treffen selber beeindruckt. Soweit ich es gesehen hab war die Organisation von höchster Güte und die Unterstützungsmaterialien waren sehr professionell. Und das Clan Abendessen war ftxìlor nìngay! Seykxel sì nitram an alle die das Treffen ermöglicht haben!

Als kleine Höraufgabe habe ich die Einführung in Na’vi aufgenommen, mit der ich in den Unterricht einführte. Die Idee war, dass die meisten Anwesenden es nicht verstehen – Immerhin war der Unterricht an Anfänger gerichtet – damit jeder eine Vorstellung davon bekommt, wie sich Na’vi gesprochen anhört. Prrton diente netter weise als fortlaufender Interpret nach ein paar Sätzen.

Hier die Datei: Unterrichtseinführung

Und hier der Na’vi Text als Word Datei: Unterrichtseinführung – Na’vi und dazu noch in einer Englischen Übersetzung: Unterrichtseinführung – Englisch.

Ich schlage vor zuerst einfach dem Na’vi ohne jegliche Hilfe zuzuhören um zu sehen, wie weit ihr kommt. (Ich habe auch einige der neuen Vokabeln benutzt, also solltet ihr euch den vorherigen Blogeintrag noch einmal ansehen.) Danach schaut auf den Text und die Übersetzung um zu sehen, wie ihr euch geschlagen habt.

Nìvingkap, wir haben nun einen Na’vi Trinkspruch:
Nitram nì’aw! ‘Nur fröhlich!’

Hayalovay!

Nachtrag vom 30. Juli: Hier nochmal die Textdateien im RTF Format für die, die kein Word haben:

Unterrichtseinführung – Na’vi RTF

Unterrichtseinführung – Englisch RTF

Als Dreingabe gleich dazu die Einführung auf Deutsch
Quote
Hallo an alle und willkommen zu unserem Na’vi Sprachunterricht. Ich bin wirklich ergriffen davon dass so viele von euch heute hier sind.

Auch wenn ich heute der Hauptlehrer bin, bin ich froh zu sagen dass ich drei Assitenten habe welche selber Meister der Sprache geworden sind. Lasst mich meine drei Freunde vorstellen: Prrton, Txonä Rolyu und ’Oma Tirea. Lasst uns Ihnen für ihre freundlichkeit danken. [Applaus]

Wie ihr wisst haben wir diesen Unterricht für Anfänger gestaltet. Entsprechend sind die Lektionen und Ausdrücke die wir euch lehren werden einfach. Dennoch hoffe ich, dass der Unterricht auch nützlich für die ist, die bereits viel über Na’vi gelernt haben.

Für die Mehrheit der Leute ist es nicht möglich, eine neue Sprache sprechen zu lernen durchs bloße zuhören von Regeln. Man muss die Sprache benutzen. Entsprechend haben wir einige kleine Dialoge für euch vorbereitet, die ihr im alltäglichen Leben benutzen könnt. Und ihr werdet heute keine komplizierten Regeln hören. Wir hoffen, dass euch diesen Unterricht unterhaltsam wie interessant finden werdet.

Alle bereit? Dann mal los!

Dann gibts mal wieder neue Vokabeln, die aber nicht im Blog erschienen sind. Keine sorge, Plumps hat sie bereits in seiner aktuellen Ausgabe der Frommerschen Neuigkeiten :)

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#50 (03.10.12)
« Reply #106 on: October 03, 2012, 11:17:18 am »
Hinweis: Vor den Links sollte nach einem Moment ein Playbutton erscheinen. Sollte dies nicht funktionieren, so kann man die Links auch einfach öffnen um sie anzuhören.

Quote
Mipa Vospxì, Mipa Aylì’u — Neue Wörter für den neuen Monat

Kaltxì nìmun, ma frapo — und einen fröhlichen Oktober. Hier nun ein paar neue Wörter und Ausdrücke aus meinem Fundus an Einreichungen, von denen ich hoffe, dass ihr sie nützlich findet werdet.

zet (vtr.) ‘(emotional) behandeln, eine Einstellung für etwas zeigen’

Zet wird immer mit pxel (Nicht na) kombiniert, um „A wie B behandeln“ auszudrücken.

   Va’rul zänget ikranit sneyä pxel hapxìtu soaiä. Anhören
   ‘Varu behandelt seinen Ikran wie ein Familienmitglied (ich stimme nicht zu).’

   Peralìl zet wura wutsot a’awnem pxel sngel. Anhören
   ‘Peral wird kein gekochtes Essen essen, was nicht mehr warm ist.’
   (Wörtlich: ‘Peral behandelt ein abgekühltes gekochtes Mahl wie Müll.’)

   Pol zeret oeti pxel tute a ke inan pot. Anhören
   ‘Er behandelt mich als würde ich ihn nicht kennen.’
   (Wörtlich: ‘Er behandelt mich wie eine Person, die ihn nicht kennt.’)

Hier wird inan (lesen, Wissen durch sinnliche Eindrücke gewinnen) umgangssprachlich benutzt im Sinne von „wissen, wie jemand drauf ist/tickt“.

Auch wenn man „behandeln als ob ...“ auszudrücken will muss man stets „Äpfel mit Äpfeln vergleichen“, zum Beispiel:

   Pol zolet oeyä säfpìlit pxel pum a tìngäzìkit ngop. Anhören
   ‘Er behandelte meine Idee als würde sie eine Problem schaffen.’
   (Wörtlich: ‘Er behandelte meine Idee als eine – zB eine Idee –, dass ein Problem verursachen würde.’)

ha’ (vin.) ‘(zusammen) passen, übereinstimmen, ergänzen, grundsätzlich verbessern’

Dieses Verb hat kein genaues Deutsches Pendant. Der Gedanke dahinter ist, dass zwei Dinge (Sachen, Leute, Situationen, …) zueinander passen, d.h., sie „gehen gut zusammen“. Bedenkt, dass die Syntax nicht wie im Deutschen mit einem transitiven Verb funktioniert. Ha’ nimmt stattdessen entweder ein Subjekt im Plural mit fìtsap „gegenseitig“ oder steht selber im Dativ.

   Tsenu sì Loak fìtsap ke ha’ kaw’it. Anhören
   ‘Tsenu und Loak passen furchtbar zueinander.’
   (Ihre Persönlichkeiten vertragen sich nicht, aber keiner von beiden ist daran Schuld. Die Differenzen sind gleich auf beide verteilt.)

   Tsenu Loakur ke ha’. Anhören
   ‘Tsenu ist ein schlechtes Gegenstück für Loak.’
   (Hier identifiziert der Sprecher Tsenu als Quelle der Differenzen. Loak steht im Dativ.)

   Tsenur Loak ke hänga’. Anhören
   ‘Loak ist nicht gut für Tsenu.’
   (Hier ist Loak die Quelle. Der Sprecher ist eher um Tsenu besorgt und ist unglücklich dass sie und Loak noch in einer Beziehung sind.)

   Hufwa ngeyä tìhawlìri ke lu kea kxeyey, tsalsungay oeru ke ha’ nìtam. Anhören
   ‘Auch wenn dein Plan nicht falsch ist passt er nicht zu mir.’

   Ngay. Tsa’opin hek nì’it, slä sunu oer, ha ha’. Anhören
   ‘Stimmt. Diese Farbe ist ein wenig komisch, aber ich mag sie, sie passt gut zu mir.’ (Ich habe eh vor diese Art Kleidung zu tragen.)

syon (n.) ‘Merkmal, Eigenschaft, Eigenart, Besonderheit, Kennzeichen, Attribut, Charakterzug, Aspekt, Facette’

   Tsranten frato a syon tsamsiyuä lu tìtstew. Anhören
   ‘Die allerwichtigste Eigenschaft eines Kriegers ist Tapferkeit.’

   Palulukanìri lu pxesyon a zene fko ziverok nìtut: Anhören
  • Tsun kxamlä na’rìng rivikx nìfnu nìwotx.
  • Lu tsawl sì txur.
  • New fkot yivom.
   ‘Drei Dinge muss man über den Thanator wissen:
  • Er kann sich leise durch den Wald bewegen.
  • Er ist groß und stark.
  • Er will dich essen.’

ran (n.) ‘wesentliche/innewohnende Charakteristik/Natur, Essenz, Konstitution; Persönlichkeit, Individualität’

Auch dieses Wort hat kein richtiges Pendant im Deutschen. Im Prinzip bezieht es sich auf die grundlegende Natur von etwas, dass aus der Gesamtheit der Eigenschaften (aus den syon) folgt. Bezogen auf Leute ist ran am Besten als „Persönlichkeit“ zu übersetzen.

   Muntxaturi Sorewnti ke tsun oe mivll’an. Ran peyä oeru ke ha’. Anhören
   ‘Ich kann Soewn nicht als meine Ehefrau akzeptieren. Ihre Persönlichkeit passt nicht zu mir.’

   Fra’uä ran ngäpop fa frasyon tseyä. Anhören
   ‘Das ran von jeder Sache entspringt der Gesamtheit seiner Merkmale.’

Anmerkung: Hier wird die reflexive Form von ngop „erschaffen“ – ngäpop, wörtlich „sich selbst erschaffen“ – benutzt im Sinne von „entspringen“. Eine genauere Übersetzung wäre „wird erschaffen“. Für die Grammatikexperten ist dies ein Beispiel für das „Agenslose Passiv“ im Englischen, welches zum reflexiv in Na’vi wird.

   Ran tìrusolä peyä lu fyole. Anhören
   ‘Das ran ihres Gesangs ist grandios.’

fyole (adj., FYO.le) ‘außergewöhnlich, grandios, unvergleichlich, ehrfurchtgebietend, jenseits von Perfektion’

Ableitungen:

loran (n., LO.ran) ‘Eleganz, Grazie, Anmut, Liebreiz’

Dieses Wort ist abgeleitet von lor + ran

   Yamì tsun fko tsive’a loranit renuä kilvanä slä klltesìn wäpan. Anhören
   ‘Von der Luft aus kannst du die Eleganz des Flußverlaufes sehen, aber vom Boden aus ist diese versteckt.’

fe’ran (n., FE’.ran) ‘fehlerhafte Natur; etwas schlecht Durchdachtes oder grundsätzlich Fehlerhaftes’

Von fe’ + ran. Dieses Wort kann sich entweder auf die Eigenschaft „von Natur aus fehlerhaft“ oder auf etwas, dass diese Eigenschaft hat, beziehen.

   Fìtìhawlìri fe’ran law längu frapor. Anhören
   ‘Unglücklicherweise ist die fehlerhafte Natur dieses Plans für jedermann offensichtlich.’

   ’Rrtamì a reyfya Sawtuteyä latsu fe’ran nìngay. Anhören
   ‘Die Kultur der Himmelsmenschen auf der Erde muss Fehlerhaft sein.’
   (Wörtlich, es muss ein durchweg fehlerhaftes Ding sein.)

reyfya (n., REY.fya) ‘Lebensweise, Kultur’

''fe’ranvi' (n., FE’.ran.vi) ‘Schönheitsfehler, Makel, Defekt, Mangel, Unförmigkeit, fehlerhafte Eigenschaft’

   Hufwa lu filur Va’ruä fnefe’ranvi, tsalsungay fpìl futa sayrìp lu nìtxan. Anhören
   ‘Auch wenn Va’rus Gesichtsstreifen eher uneben sind ist er immer noch sehr attraktiv denke ich.’

nìran (adv., nì.RAN) ‘grundsätzlich, prinzipiell, im Grunde, im Kern, im Wesentlichen’

   Nìran lu Loak mi ’eveng slä tsun tivaron nìtengfya na fyeyntu. Anhören
   ‘Loak ist immer noch nur ein Junge, aber er kann wie ein Erwachsener jagen.’

mo (n.) ‘Raum, Hohlraum; begrenzter/umzäunter, offener Bereich’

Mo ist spezifischer als tseng: Es ist wie tseng mit dem Gedanken von Eingeschränktheit. Wie tseng kann es ge-tok-t werden.

   Tok oel lora tsamoti a mì na’rìng a krr, ’efu mawey sì nitram. Anhören
   ‘Wenn ich in dieser wunderschönen Mulde im Wald bin ich ruhig und fröhlich.’

Ableitungen:

snomo (n., SNO.mo) ‘privater Raum, zu dem man sich zurückziehen kann; {’Rrtamì:} Raum, Zimmer’

Mo kann auch für „Raum“ in einem Haus mì ’Rrta benutzt werden. Der eigene Raum wäre also der eigene snomo. Genauer:

   mo letrrtrr ‘Wohnraum, -zimmer’

   mo a yom ‘Essraum, -zimmer’

   (sno)mo a hahaw ‘Schlafraum, -zimmer’

Anmerkung: Die letzten beiden Ausdrücke bedeuten nicht „Raum der isst“ und „Raum der schläft“, auch wenn sie es theoretisch könnten! Denkt einfach bei mo a yom als Abkürzung für mo a fko yom tsatseng und so weiter.

wum (adv.) ‘ungefähr, etwa, circa, schätzungsweise, annähernd’

   Oeri solalew wum zìsìt °a14 a krr, folrrfen sponot alo a’awve. Anhören
   ‘Als ich 12 Jahre war besuchte ich zum ersten Mal eine Insel.’

kesran (adj, ke.SRAN) ‘mittelmäßig, mittelprächtig, solala, medioker’

Die Ableitung dieses Wortes ist nicht genau bestimmt. Vielleicht kommt es ursprünglich von kesrankekehe, wörtlich „nicht ja, nicht nein“, in Anlehnung ob eine bestimmte Aktion gut oder schlecht ausgeführt wurde, und über die Zeit zu kesran wurde. Die Bedeutung schließt auch Dinge mit mittelmäßiger Qualität ein.

   Peyä säftxulì’u lolängu kesran ulte kawtur slantire ke si. Anhören
   ‘Unglücklicherweise war seine Rede nur so lala und inspirierte niemanden.’

Ableitungen:

nìksran (adv., nìk.SRAN) ‘in mittelmäßiger Weise’

yewla (n., YEW.la) ‘Enttäuschung (emotional), verfehlte Erwartung, Gefühl von Im-Stich-gelassen-werden’

Die Syntax ist: lu oeru yewla ‘Ich bin enttäuscht’ (Wörtlich: ‘Ich habe Enttäuschung’).

   Oer lu txana yewla a ke tsun nga oehu kiväteng mesrray. Anhören
   ‘Ich bin sehr enttäuscht, dass du nicht mit mir übermorgen was unternehmen kannst.’

Ableitungen:

leyewla (adj., le.YEW.la) ‘enttäuschend’

   Kea kem leyewla rä’ä si, rutxe. Anhören
   ‘Bitte lass mich nicht hängen.’

nìyewla (adv., nì.YEW.la) ‘in enttäuschender Weise; den Erwartungen nicht entsprechend’

   Trramä ayuvanìri makto Akwey nìyewla ha snaytx. Anhören
   ‘Akwey ritt gestern war enttäuschend, sodass er das Spiel verlor.’

yawnyewla (n., yawn.YEW.la) ‘gebrochenes Herz’

   Lu Tsenur yawnyewla a lam fwa Va’rul pot txìyìng. Anhören
   ‘Tsenu hat ein gebrochenes Herz weil es scheint, dass Va’ru sie verlassen wird.’

Yewla! (conv.) ‘Mist! Wie schade! So eine Schande!’

ve’o (n., VE.’o) ‘Ordnung (im Gegensatz zu Chaos oder Unordnung)’

   Mawkrra Sawtuteyä txampxì holum, tätxaw Na’vine nì’i’a ve’o. Anhören
   ‘Nachdem die meisten Himmelsmenschen weg waren kehrte endlich die Ordnung zurück zu den Leuten.’

Ableitungen:

vezo (vin., ve.ZO—inf. 2, 2) ‘ordentlich sein, organisiert sein, aufgeräumt sein’

vezeyko (vtr., ve.zey.KO) ‘ordnen, ordentlich machen, aufräumen, in Ordnung bringen’

   Ngari snomot krrpe vezeyko, ma ’itan? Anhören
   ‘Wann wirst du dein Zimmer aufräumen, Sohn?’

vefya (n., VE.fya) ‘Methode, Herangehensweise, System, Prozedere, Prozess’

   Neytiril Tsyeykur wamìntxu Omatikayaä vefyat tìtusaronä. Anhören
   ‘Neytiri zeigte Jake den Weg der Omatikaya zu Jagen.’

(Achtet auf den irregulären Genitiv von Omatikaya: Omatikayaä)

velke (adj., VEL.ke) ‘chaotisch, unordentlich, durcheinander, unaufgeräumt’

Dieses Wort kommt von ve’o + like „ohne Ordnung“. (Vergleicht es mit kxuke ‘sicher’, welches von kxu + luke „ohne Leid“ stammt. Die Entwicklung war kxuluke > kxulke > kxuke. Bei velke ging das l von luke nicht verloren).

   Eyk Kamun a fralo längu tsasätaron velke nìwotx. Taronyut yom smarìl! Anhören
   ‘Jedesmal wenn Kamun anführt ist die Jagt ein Durcheinander. Alles geht schief was kann.’

venga’ (adj., VE.nga’) ‘organisiert, „alles im Griff haben“, „den Überblick behalten“ (nur für Personen)’

   Txo nivew fko säro’a sivi, zene nì’awve venga’ livu. Anhören
   ‘Wenn du große Dinge vollbringen willst, musst du dich zuerst organisiert sein.’

Hayalovay, ma smuk!

Änderung am 3. Oktober: Korrigierte säfpìlsäfpìlit im zet Beispiel; Korrigierte Schreibfehler und Formatierung.

Das mal'n Batzen nützlicher Wörter :)
Und wow, soweit ich mich nicht verzählt habe (Hab ich?) ist dies der 50. übersetzte Blogpost vom Karyu!
Danke an alle bisher, die Interesse an diesem Projekt haben

Edit: Links zu den MP3s hinzugefügt. Leider nur Links, da weder der Flash- noch der Audio-Tag etwas sinnvolles machen wollten.
« Last Edit: October 04, 2012, 05:38:25 am by xMine »

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#51 (04.10.12)
« Reply #107 on: October 04, 2012, 05:32:30 am »
Quote
Audiodateien zum letzten Post hinzugefügt

Ma smuk,

Ich habe nun Audiodateien zu all den Beispielen im letzten Beitrag hinzugefügt. Hinter jedem Beispiel seht ihr einen hellgrauen Pfeil. Klickt drauf und ihr werdet mich hören, wie ich das Beispiel in normaler Geschwindigkeit vorlese.

Eine Sprache sollte gehört und nicht nur gesehen werden, also hoffe ich, dass diese Dateien hilfreich sein werden. Auch wenn ich vielleicht nicht in der Lage sein werde, dies jedes mal zu tun, werde ich es versuchen bei allen geschriebenen Beispielen zu machen.

Ayngeyä tìftusia ’o’ livu nì’aw!

ta Pawl

Nette Sache, muss man sagen.

Offline Eichhörnchen

  • Omatikaya
  • ****
  • *
  • Posts: 400
  • Karma: 261
  • Oel ngati kame
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#50 (03.10.12)
« Reply #108 on: October 04, 2012, 05:45:19 am »
Kaltxì ma xMine


Quote
Danke an alle bisher, die Interesse an diesem Projekt haben

Kehe. Der Dank gebührt dir und Stefan, für eure Arbeit die ihr euch mit den Neuigkeiten bzw. Übersetzungen macht. :-*
Ist sehr hilfreich um zu sehen, was es wieder neues gibt und was ich für meine Zwecke dann "missbrauchen" kann. ;D

Loran gefällt mir.
Ich vermisse immer noch das Wort für Zucker und für einige Körperteile der Na'vi. Aber da wären meine Wünsche wohl zu speziell... :-\ :-[ :-X


Keep up the good Work. 8)


'Ivong Na'vi,


ta Robert
« Last Edit: October 04, 2012, 09:12:59 am by Eichhörnchen »
kxetse sì mikyun kop plltxe


Offline Tìtstewan

  • LearnNavi Zeykoyu
  • Toruk Makto
  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • *
  • Posts: 9681
  • de Germany
  • Karma: 318
  • Ke lu oeru kea krr krrtalun!
    • My YouTube Channel
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#50 (03.10.12)
« Reply #109 on: October 04, 2012, 08:57:58 am »
Loran gefällt mir.
Ich vermisse immer noch das Wort für Zucker und einige Körperteile der Na'vi. Aber da wären meine Wünsche wohl zu speziell... :-\ :-[ :-X
Ich vermisse auch noch ein *paar* Wörter. ;D ;D :P :P ;)

Auf das mehr Wörter bald kommen! :D

-| Dict-Na'vi.com | Na'viteri Files | FAQ | LM | Puk Pxaw 'Rrta | Kem si fu kem rä'ä si, ke lu tìfmi. |-

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#52 (07.10.12)
« Reply #110 on: October 07, 2012, 08:00:00 am »
Quote
Audio und Video Lernmaterial für Na’vi Anfänger!

Kaltxì, ma eylan

Wie ihr wisst war die 90 minütige Na’vi Anfängerunterricht in Seattle im Juli als Hilfe für absolute Anfänger gedacht, die ihre ersten Schritte in der Sprache machen wollten, und die Reaktionen waren  sehr erfreut. Ich bin hocherfreut anzukündigen, dass dank der harten Arbeit und dem Einsatz einiger Mitglieder der lì’fyaolo’ all die Materialien aus dem Unterricht – Inklusive der Videos selber! – für alle online verfügbar sind, die sie sehen und hören wollen.

Dieser Post gibt euch alle relevanten Links, Dateien und Dokumente. Ich habe sie in zwei Gruppen unterteilt: Die Aufzeichnung des Unterrichts und eine alternative Audioaufzeichnung der Dialoge von verschiedenen Sprechern.

Before anything else, here’s the two-page handout that was distributed during the class.

Na’vi 101 Handout Anm. d. Übers.: Dies ist die originale (englische) Fassung. Eine Übersetzung reiche ich später nach.

Und fürs Protokoll, es gab auch ein paar neue Vokabel, die sich mit Trinken beschäftigen:

swoa (n., SWO.a) ‘berauschendes Getränk’

rou (vin., RO.u–inf. 1,2) ‘betrunken sein, sich betrinken’

   Srane, fìtxon tsun nga niväk swoat nì’it, slä rä’ä rou! Anhören
   ‘Ja, du kannst ein wenig Alkohol heute Abend haben, aber betrink’ dich  nicht!’

VIDEOS DES NA’VI ANFÄNGERUNTERRICHTS

Drei Mitglieder aus unserer Gemeinschaft – Aaron Holmes, Yasu Tano und Alan Taylor – die den Unterricht und die Gespräche aufnahmen. Irayo nìtxan pxengaru! Einen besonderen Dank geht an Alan für seine brillante Arbeit, Videos in professioneller Qualität zu erstellen, die ich stolz anderen Leuten zeigen kann.  Ngeyä tìkangkem afyole meuia leiu lì’fyaolo’ru, ma tsmukan. Von Alan stammen auch die enthusiastischen Beschreibungen unten.

Die Folien der Präsentation können für alle Videos dort gefunden werden:
http://www.learnnavi.org/docs/AM2012-Navi-Class

Und noch einmal Danke an Prrton, Txonä Rolyu und ’Oma Tirea, welche den Unterricht unterstützten.

 
Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Einführung

Link:

Videolänge: 6mins 13sek

Beschreibung:
Wünscht du dir Na’vi zu lernen, die von Dr. Paul Frommer erschaffene Sprache für den Film „Avatar“? Wenn ja, dann ist dies hier deine Gelegenheit die Grundlagen zu lernen. Karyu Pawl nahm uns am 22. Juli auf der AvatarMeet 2012 mit auf die Reise Na’vi zu lernen. Dies ist die kurze Einführung, in der ihr hört, wie sich flüssiges Na’vi klingt inklusive einigen der vielen Avatar Fans, die die Gelegenheit wahrgenommen haben vom Erschaffer der Sprache zu lernen. Es gibt acht weitere Teile nach dieser Einführung über die Grundkenntnisse der Sprache und wie man sie spricht. Also nehmt am Ritt der Avatar Community nach Pandora teil und spürt ein Fünkchen der Kultur der Na’vi. Eywa ngahu.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 1

Link:

Videolänge: 14mins 23sek

Beschreibung:
Teil 1 –  Snapamrelvi sì Lì’upam / Alphabet und Betonung.

In diesem ersten von acht „Na’vi für Anfänger“ Einheiten gibt Karyu Pawl (Lehrer Paul) eine Einführung in Na’vi anhand eines Beispieles der Sprache gefolgt von einem Gang durch das Alphabet von Na’vi mit der Betonung und einigen Buchstabenkombinationen. Ihr werdet selber mitmachen ohne es überhaupt zu merken!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 2

Link:

Videolänge: 12mins 54sek

Beschreibung:
Teil 2: Kaltxì / Hallo.

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit die ersten von vielen Na’vi Konversationen in dieser Serie: Wie man jemanden auf Na’vi begrüßt. Auch wird die Betonung in Wörtern behandelt und dass die Wortfolge in Na’vi nicht so ganz wie im Deutschen ist. Da ist die Beteiligung Pflicht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 3

Link:

Videolänge: 8mins 1sek

Beschreibung:
Teil 3: Srungtsyìp / Hinweise & Tipps.

Der dritten Teil der Unterrichtsreihe fängt an Sätze zu bauen. Lernt einige einfache aber nützliche Satzmuster und wo die Betonung in Wörtern liegt. Auch wird die Wortfolge, oder eher die Flexibilität dieser in Na’vi, erkundet.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 4

Link:

Videolänge: 8mins 35sek

Beschreibung:
Teil 4: Smon Nìprrte’ / Schön dich zu treffen.

Der zweite Dialog, in dem Namen in Na’vi ausgetauscht werden, wird vorgeführt, nachdem die Zuschauer aktiv teilnimmt und auch für euch eine Gelegenheit entsteht selber zu üben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 5

Link: 

Videolänge: 10mins 19sek

Beschreibung:
Teil 5: Nga ftu peseng? / Wo kommst du her?

Dialog Nummer drei beschäftigt sich mit der eurer Herkunft und eurem Ziel. Weiter wird pe benutzt um Fragen zu bilden und seine flexible Position erklärt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 6

Link:

Videolänge: 12mins 52sek

Beschreibung:
Teil 6: Yafkeykteri / Über das Wetter.

Ein Dialog indem gefragt wird, wie das Wetter sei und die verschiedenen Arten von Wetter beschrieben werden. Auch wird behandelt, wie man Temperaturen beschreibt, von extrem Kalt, dass ihr blau werdet(!), bis hin zu sehr heiß.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 7

Link:

Videolänge: 14mins 44sek

Beschreibung:
Teil 7: Syuve / Nahrung.

Dieser Dialog behandelt Essen und Nahrung. Auch wird erklärt, wie das Fragewort srak(e)  am Anfang oder am Ende eines Satzes auftauchen kann. Die Verwendung von Verben in Na’vi wird anhand von Sätzen wie „Ich habe“ oder „Ich kann“ gezeigt, verbunden mit der Verwendung und Position des Infixes -iv-. Die Beteiligung der Zuschauer ist auch eure Chance teilzunehmen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na’vi lernen mit Karyu Pawl – Teil 8

Link:

Videolänge: 15mins 21sek

Beschreibung:
Teil 8: Naer / Getränk.

Dieser letzte Teil ist ein Dialog, indem jemand zum Trinken eingeladen und besprochen wird, was man braucht. Auch wird behandelt, wie Nomen und Adjektive, z.B. „ein schweres Buch“, in Na’vi zusammengebracht werden in Verbindung mit der flexiblen Wortfolge. Der Unterricht wird durch weiterführende Hinweise abgerundet, wo ihr weitere Informationen zu Na’vi findet.

ALTERNATIVE AUFNAHMEN DER DIALOGE

Da es wichtig ist mehrere Stimmen Na’vi sprechen zu hören – besonders weibliche Stimmen, von denen wir nicht genug hören! – fragte ich einige Mitglieder des lì’fyaolo’ die Dialoge vom Unterricht aufzunehmen. Irayo nìtxan to tsmukan Britton Watkins, tsmuke Jane MacMillan und tsmuke Lauren Maurer, wessen Stimmen ihr in diesen MP3s hören werdet.

Wir haben noch andere Mitglieder, welche eine exzellente Na’vi Aussprache haben. Für zukünftige Blogeinträge werde ich mehrere dieser sulfätu fragen einige ihrer Na’vi Aufsätze für uns aufzunehmen, welche ich mit vergnügen hier veröffentlichen werde.

Dialog 1: Jane, Britton Anhören

Dialog 2: Lauren, Britton Anhören

Dialog 3: Britton, Lauren Anhören

Dialog 4: Lauren, Jane Anhören

Dialog 5: Paul, Britton Anhören

Dialog 6: Britton, Paul Anhören

Ich hoffe dass diese Materialien nicht nur für die aysngä’iyu (Anfänger) sondern auch für unsere ayharyu (Lehrer) nützlich sein werden!

Hayalovay, ma frapo.

Erstmal Danke für die Blumen :)
So, ich werde später die Handout PDF übersetzen und mich dann mit ein paar Leuten in Verbindung setzen um auch die YouTube Videos zu Untertiteln.

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#53 (20.10.12)
« Reply #111 on: October 20, 2012, 11:59:16 am »
Quote
Wina Säwäsultsyìp Ahì’i – Ein kleiner Wettbewerb

Kaltxì, ma frapo–

Hier nun ein kleiner Wettbewerb, der einigen von euch gefallen wird hoffe ich:

Nächste Woche werde ich für ein Interview vor der Kamera stehen für die Web-Serie „The Secret Life of Scientists & Engineers“ (Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich als Wissenschaftler sehe, und ich bin bestimmt kein Ingenieur, aber die Produzenten denken dass ihre Zuschauer die Geschichte von Na’vi interessieren wird). Als Teil meiner Vorbereitung wurde ich gebeten ein Haiku zu entwerfen, welches ich dann vortragen werde. Ich schlug also vor, den Haiku auf Na’vi anstatt in Englisch zu schreiben, was der Produzent als gute Idee aufnahm. Später kam mir der Gedanke, dass dies sicher ein kleiner, unterhaltsamer Wettbewerb für die Mitglieder der lì’fyaolo’ wäre: Entwerft ein Haiku auf Na’vi. Den Gewinner werde ich im Interview vortragen,  kezemplltxe mit Nennung des Autors!

Für die von euch, die nicht wissen, was ein Haiku ist: Es ist eine Art kurzes Gedicht, welche ursprünglich in Japan entstanden ist. Es gibt viele Variationen, aber die meist bekannte Form besteht aus drei Zeilen mit jeweils 5, 7 und wieder 5 Silben – Also insgesamt 17. Das Thema ist häufig die Natur.

Hier ist ein (nicht wirklich gutes) deutsches Beispiel, welches ich mir grade ausgedacht habe. Es handelt von einem jungen Falken, der unser Vogelbad genießt:

Falke im mein’ Bad,
Schaut überall umher.
Hast du Angst mein Freund?

Zumindest befolgt es das 5-7-5 Muster.

Also, versucht euch an Na’vi Haikus!
Tsmukan Markì hat freundlicherweise einen Thread auf LearnNavi.org angelegt, wo ihr eure Haikus Anonym veröffentlichen könnt:

http://forum.learnnavi.org/word-submissions/dr-frommer-needs-haikus!/

Ich werde den Thread immer mal wieder besuchen, und am Ende den, der mir am Besten gefällt, auswählen. Danach werde ich den Autor ausfindig machen, sodass ich diesen auch vor der Kamera entsprechend würdigen kann.

Da mein Interview am Dienstag Nachmittag ist, würde ich darum bitten, dass ihr eure Haikus spätestens Montag Mittag veröffentlicht (Anm.d.Übers.: Nach deutscher Zeit wäre das Montag  um 21 Uhr). Ich werde dann am darauffolgenden Tag eins auswählen. Pro Person dürfen bis zu 3 Haikus geschrieben werden.

Sìlpey oe, fìsäwäsultsyìp ’o’ lìyevu ayngaru!

Achja, und ein paar entsprechende Vokabeln:

wäsul (vin., WÄ.sul–inf. 2, 2) ‘konkurrieren, gegeneinander antreten’

Dieser Zusammenschluss leitet sich her von ‘gegen’ + tul ‘laufen’. löst bekanntermaßen Lenition aus. (Der Substantiv wätu ‘Gegner’ ist eine Ausnahme.)

   Oe new ngahu ’awsiteng tìkangkem sivi–ke new futa wäsivul oeng. Anhören
   ‘Ich möchte mit dir zusammenarbeiten – Ich will nicht, dass wir konkurrieren.’

tìwäsul (n., tì.WÄ.sul) ‘Konkurrenz’ (Die abstrakte Idee von Konkurrenz)

säwäsul (n., sä.WÄ.sul) ‘Wettbewerb, Wettkampf, Konkurrenzkampf’ (Eine bestimmte Instanz eines Wettkampfes)

säwäsultsyìp (n., sä.WÄ.sul.tsyìp) ‘Wettbewerb, Wettkampf’

Zum Beispiel ist ein Wettrennen eine bestimmte Instanz eines Wettkampfes – Ein säwäsul a tul.

Mit einer Verzögerung nun auch die Übersetzung des aktuellen Eintrags in Pawls Pìlok :)
« Last Edit: October 22, 2012, 12:01:18 pm by xMine »

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#54 (25.10.12)
« Reply #112 on: October 25, 2012, 08:04:45 am »
Quote
Ulte säwäsultsyìpä yora’tu leiu . . . Und der Gewinner ist . . .

Ma smuk,

Haykuri sna’o ayngeyä lor nìtxan lu nang! Was für eine schöne Sammlung von Haikus! Ich war wirklich beeindruckt - und berührt - von der Arbeit und der Kreativität, die in die Einreichungen gingen. Den Gewinner zu bestimmen war nicht leicht.

Hier nun, wie ich vorgegangen bin. Zuerst habe ich die rund 30 Gedichte in ein Verzeichnis kopiert, völlig Anonym, und sie danach ausgedruckt. Danach habe ich mir jedes einzelne sorgfältig angesehen. Ich habe mich häufig dabei erwischt, wie ich "Schön!" an den Rand schrieb, auch "Wunderbar!" kam einige male vor. Einige hatten kleinere Grammatikalische Fehler, sodass ich diese ausschloss. Aber danach hatte ich immer noch eine große wie schöne Sammlung. Die Meisten handelten von der Natur, besonders das Bild von fallenden Blättern und einziehender Kälte. Einige waren eher spirituell angehaucht. Andere waren dann wieder mysteriös und nachdenklich. Zumindest einer hatte die Geschichte von Avatar zum Thema. Und viele brachten mich zum Lächeln.

Auch wenn, wie ich bereits sagte, mir die Wahl nicht leicht fiel, so habe ich mich am Ende für dieses Haiku entschieden für das heutige Interview:

   Srew, ma frapo, srew.
   Au a’eoio.
   Ftxozä sivi ko!

Die Übersetzung vom Autor:

   Tanzt, alle, tanzt.
   Zeremonielles Trommeln.
   Lasst uns feiern!

 (Mìftxele, die englische Fassung ist auch ein Haiku!)

Ich mag dieses besonders aus einigen Gründen. Es klingt toll; Die zweite Zeile ist die kürzeste, enthält aber die meisten Silben (sìlronsem nìngay, kefyak?); Es ist euphorisch; Und ich werde keine großen Probleme haben es mir zu merken.

Seykxel sì nitram an den Autor, Prrton!

Und Glückwunsch an jeden, der Teilgenommen hat. Schaut ruhig durch die beeindruckende Sammlung von Beiträgen, wenn ihr es nicht schon getan habt (Link im vorherigen Post [Anm.d.Übers: Oder direkt hier].). Wiedereinmal hat mich die Community mit Stolz erfüllt.

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#55 (25.10.12)
« Reply #113 on: October 25, 2012, 08:13:08 am »
Quote
Tìng mikyun! Hört zu!

Hier etwas für euren Na’vi Hör Genuss. Dies ist ein poetischer Absatz geschrieben und aufgenommen von einem unserer sulfätu lì’fyayä, Tsm. Tirea Aean. Es ist eine bewegende Beschreibung der pandoranischen Nacht, welches passend dazu Txon Eywa’evengä heißt. Ich denke, dass es euch gefallen wird.

Ich werde den Text erst später veröffentlichen. Versucht so viel wie ihr könnt von T.A.s schöner klarer Lesung zu verstehen. Ich werde den Text in einem späteren Beitrag dann nachreichen.

Ach übrigens, das Wort etwa am Ende, welches euch unbekannt vorkommen wird, ist ein Name.

Tìng mikyun nì’o’! Anhören

Txon Eywa’evengä

So, nach einer kleinen Verzögerung die beiden letzten Einträge auf einmal :)

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#56 (31.10.12)
« Reply #114 on: October 31, 2012, 08:21:07 am »
Quote
Txon Eywa’evengä: Text und Übersetzung

Hier nun der Text mit Tirea Aeans eigener deutscher Übersetzung von Txon Eywa’evengä:

Txon Eywa’evengä. Na’rìng fa tìrey teya leiu. Pxaya swirä sì ioang tìran, taron, sì wem fte emrivey. Ayewll nrr fte syuratanit akosman tivìng na’rìngur. Kenten mìn, pay rikx äo eana syuratan. Lena’via ’evengan tìran tìkanluke kxamlä na’rìng fte ’ivefu fpomit ulte tsive’a txonä tìreyit alor. Pol aysmìmit a nrr ngop sìn txura ayvul tsawla ayutralä. Lora ’opin aean-na-ta’leng teya si tawur. Kifkey apxa kllkxem nìtxur hu sneyä smuk sì sanhì a fìtxan hì’i lam. ’Evenganìl lok ’orat ulte fpìl teri tìlor kifkeyä. Fìpori a syaw fko Zuvo lrrtok si Eywa.

Nacht von Pandora. Der Wald ist voller Leben. Viele Kreaturen und Bestien gehen, jagen und kämpfen ums Überleben. Pflanzen wachsen und geben dem Wald eine wundervolle Biolumineszenz. Fächerechsen drehen, Wasser fließt unter dem blauen biolumineszenzten Licht. Ein Na’vi Junge geht ziellos durch den Wald um Frieden zu fühlen und das wunderschöne Leben der Nacht zu sehen. Er verursacht eine glühende Fußspur auf den starken Ästen eines großen Baumes. Ein wunderschönes Hautblau füllt den Himmel, die große Welt steht kräftig mit seinen Geschwistern und den Sternen, die so klein erscheinen. Der Junge kommt zu einem See und denkt über die Schönheit der Welt nach. Eywa lächelt über diesen einen, der Zuvo genannt wird.

Srake tsolun fra’ut tslivam kxeyeyluke? :)

Netter Text, danke an Tirea Aean dafür.

Offline xMine

  • Tute
  • ***
  • *
  • Posts: 342
  • Karma: 31
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#57 (01.11.12)
« Reply #115 on: November 01, 2012, 09:38:55 am »
Quote
Snewsyea Ftxozä Hälowinä — Ein gruseliges Halloween

Noch ein paar Stunden bleiben noch von Halloween hier in Kalifornien. Lasst mich denen, die diesen Feiertag begehen einen unterhaltsame wie gruselige Erfahrung wünschen:

   Ayngari ftxozä Hälowinä livu ’o’ sì snewsye txantxewvay. Anhören
   ‘Möge dein Halloween so unterhaltsam und gruselig wie möglich sein.’

Dies benötigt einige Erklärungen. :)

Erstens:

snewsye (adj., SNEW.sye) ‘komisch, gruselig’

Dieses zusammengesetzte Wort ist eine Herleitung von:

snew (vtr.) ‘verengen, beschränken, spannen’ + syeha ‘Atem’

   Ke tsun fko torukit tspivang fa fwa pewnti snew. Anhören
   ‘Du kannst keinen großen Leonopteryx töten indem du seinen Hals verengst.’
   (Sprichwörtlicher Ausdruck für etwas, das nicht funktionieren wird.)

   Oeri lu fìtseng snewsye nìhawng. Hivum ko. Anhören
   ‘Dieser Ort ist mir zu gruselig. Lass uns hier raus kommen.’

Und zwei nützliche Paare von Nomen und Adverbien:

txantxew (n., txan.TXEW) ‘Maximum’

hìmtxew (n., hìm.TXEW) ‘Minimum’

txantxewvay (adv., txan.TXEW.vay) ‘maximal’

hìmtxewvay (adv., hìm.TXEW.vay) ‘minimal’

Wenn ich euch an das Wort txew ‘Rand, Kante, Grenze, Ende’ erinnert werdet ihr wissen, wie diese Wörter geteilt werden.

Wichtig,  txantxewvay wird in Ausdrücken wie im Deutschen „so (adj., adv.) wie möglich“ benutzt:

   Tìran nìfnu txantxewvay fteke ayyerikìl awngati stivawm. Anhören
   ‘Geh so leise wie möglich, so das die Schreckenspferde uns nicht hören werden.’

Hayalovay, ma frapo.

Edit: Korrektur von Frommer eingefügt: ayyerikayyerikìl
« Last Edit: November 01, 2012, 10:47:48 am by xMine »

Offline Tìtstewan

  • LearnNavi Zeykoyu
  • Toruk Makto
  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • *
  • Posts: 9681
  • de Germany
  • Karma: 318
  • Ke lu oeru kea krr krrtalun!
    • My YouTube Channel
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#57 (01.11.12)
« Reply #116 on: November 01, 2012, 09:54:21 am »
Quote
Wichtig, txantxewvay wird in Ausdrücken wie im Deutschen „so (adj., adv.) wie möglich“ benutzt:

   Tìran nìfnu txantxewvay fteke ayyerik awngati stivawm. Anhören
   ‘Geh so leise wie möglich, so das die Schreckenspferde uns nicht hören werden.’
Na endlich! :D
So hat sich das "as X as possible"-Problem gelöst. :D *freu*

-| Dict-Na'vi.com | Na'viteri Files | FAQ | LM | Puk Pxaw 'Rrta | Kem si fu kem rä'ä si, ke lu tìfmi. |-

Offline Plumps

  • Eyktan
  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • *
  • *
  • Posts: 5974
  • Karma: 213
  • ’Ivong Na’vi
    • Aylì'uä Ramunong (Pìlok)
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#57 (01.11.12)
« Reply #117 on: November 01, 2012, 10:22:34 am »
Wichtig, txantxewvay wird in Ausdrücken wie im Deutschen „so (adj., adv.) wie möglich“ benutzt:

   Tìran nìfnu txantxewvay fteke ayyerik awngati stivawm. Anhören
   ‘Geh so leise wie möglich, so das die Schreckenspferde uns nicht hören werden.’

Achtet bitte darauf, daß es hierzu noch eine offene Frage gibt. Wer besonders aufmerksam liest, wird feststellen, daß im zweiten Teilsatz zwar eine T-Endung, aber keine L-Endung vorkommt (was man von stawm allerdings erwarten würde) – auf meine Frage wurde bis jetzt jedoch noch nicht reagiert :)

Erneuter Dank geht an xMine für die schnelle Übersetzung!


EDIT:
Gerade geändert … es muß tatsächlich ayyerikìl sein ;)

EDIT 2:
Übrigens sind yerik nicht die Schreckenspferde, sondern die Hirschähnlichen Tiere.
« Last Edit: November 01, 2012, 10:46:47 am by Plumps »

Offline Tìtstewan

  • LearnNavi Zeykoyu
  • Toruk Makto
  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • *
  • Posts: 9681
  • de Germany
  • Karma: 318
  • Ke lu oeru kea krr krrtalun!
    • My YouTube Channel
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#57 (01.11.12)
« Reply #118 on: November 01, 2012, 10:40:36 am »
Hä? Müsste es so aussehen:
Tìran nìfnu txantxewvay fteke ayyerik awngal stivawm.
 :-\ :-\
...oder habe ich einen Denkfehler?

-| Dict-Na'vi.com | Na'viteri Files | FAQ | LM | Puk Pxaw 'Rrta | Kem si fu kem rä'ä si, ke lu tìfmi. |-

Offline Plumps

  • Eyktan
  • Palulukan Makto
  • *****
  • *
  • *
  • *
  • Posts: 5974
  • Karma: 213
  • ’Ivong Na’vi
    • Aylì'uä Ramunong (Pìlok)
Re: Na'viteri - Blog von Karyu Pawl - Übersetzungen#57 (01.11.12)
« Reply #119 on: November 01, 2012, 10:43:53 am »
Hä? Müsste es so aussehen:
Tìran nìfnu txantxewvay fteke ayyerik awngal stivawm.
 :-\ :-\
...oder habe ich einen Denkfehler?

Anscheinend ;) :P

Es geht immer noch darum, wer hier wen hört, oder nicht? :) L zeigt an, wer hört, T zeigt an, wer/was gehört wird.

Die Yerik hören uns.“ => ayyerikìl awngati stawm
Wir hören die Yerik.“ => ayyerikit awngal stawm
« Last Edit: November 01, 2012, 10:47:35 am by Plumps »

 

Become LearnNavi's friend on Facebook Follow LearnNavi on Twitter! Watch LearnNavi's videos on YouTube

SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines | XHTML | RSS | WAP2 | Site Rules

LearnNavi is not affiliated with the official Avatar website,
James Cameron, or the Twentieth Century-Fox Film Corporation.
All trademarks and servicemarks are the properties of their respective owners.
Images in the LearnNavi.org Forums and Gallery may not be used without permission.

LearnNavi Affiliates:
ToS

LearnNavi is the community to learn Na'vi, the Avatar Language
"A place where real friendships are made." -Paul Frommer

AvatarMeet | Learn Na'vi Forum | Learn Na'vi Wiki | Na'viteri

LearnNavi